We are here. 2018 St. Marienkirche Parchim

iLlegal housing. We are here. 2018 / St. Marienkirche Parchim

ASYL – the light in the depths of the night

in cooporation with the Comunity / Gemeinde der St. Marienkirche Parchim und dem

http://Netzwerk für Flüchtlinge, Demokratie & Toleranz Parchim e.V

Projektpräsentation am 16. Juni, am Tag der offenen Gesellschaft, Offenheit, Gastfreundschaft, Vielfalt und Freiheit Project presentation 16. June, Open Society Day, open-mindedness, hospitality, diversity and freedom.

Museu Marítim de Barcelona, 12.2017 + Santa Ponça, Islas Baleares, Spain,  06.2018 + SVZ 19.06.2018

 

Netzwerk für Flüchtlinge in Parchim / Hanka Gatter, 13.06.2018

Schon immer machten und machen sich Menschen auf den Weg. Auf den Weg, das Land, indem sie sich zu Hause fühlen, indem vertraute und geliebte Menschen leben, zu verlassen. 
Viele reizt dabei ein Neuanfang, Tausende und Abertausende jedoch ziehen nicht freiwillig. Das Leben im eigenen Land ist nicht mehr sicher. Flucht ist die einzige Überlebensalternative! Und so machen sich Menschen auf den Weg; viel zu oft in kleinen, überfüllten Booten über das Mittelmeer. Boote sinken, Menschen ertrinken, Länder machen Grenzen dicht, verweigern die Aufnahme- Europa schottet sich immer weiter ab! Und nichts desto trotz besinnen sich Menschen auf das Menschsein und retten Menschen vor dem Ertrinken im Ozean der politischen Ohnmächtigkeit, der politischen Gleichgültigkeit. Sie besteigen Schiffe, retten, bringen Geflüchtete in Häfen, schaffen Nischen zum Überleben.
In unserem demokratischem Selbstverständnis ist das Recht auf Asyl im Grundgesetz verankert, aber bietet es aktuell noch Nischen? Wo befinden sich die sicheren Räume?
Diese Gedanken gehen dem Künstler Herbert Hundrich
 durch den Kopf. Seine Installationen- mehrere Skulpturen, die den Flüchtlingsbooten auf dem Mittelmeer durchaus ähneln, werden im Zusammenhang mit dem Tag der offenen Gesellschaft an und in der St. Marienkirche in Parchim installiert.
Der Künstler möchte damit auf die so wichtigen menschlichen Fragen von Solidarität und Asyl hinweisen.
Wir danken Herbert Hundrich für die Zusammenarbeit in diesem für uns so wichtigen Thema.

„I would like to express my sincere thanks to all people involved in the realization of this project. Special thanks to Jana and Frank Haak for their commitment which made this project possible and the installation of the sculptures on the outer wall of St. Marienkirche“ + last not least Ursula Hundrich for her project-supporting engagement.        Herbert Hundrich, Sineu, 20.06.2018

 

Project fotos: Gabriele Knües, nr. 1, 2, 4, + 5 / Jana Haak, nr. 3 + 6

The Installation, 11 sculptures, resin, fibreglas and solar LED light